Mach’s anders-Montag #22

Wir alle kennen sie, die drei R’s des grünen Lebens: Reduce, Reuse, Recycle. (zu deutsch: reduzieren, wiederverwenden und recyceln) Allerdings gibt es noch mehr: In den nächsten Wochen möchte ich euch die sechs R’s des grünen Lebens erklären und näher bringen: Refuse, Reduce, Reuse, Repair, Recycle, Re-Think!!  (verweigern, reduzieren, wiederverwenden, reparieren, recyceln, überdenken!)

Im ersten Teil der Serie habe ich mich bereits mit dem ersten R „Refuse“ auseinandergesetzt, im zweiten Teil mit „Reduce“ und im dritten Teil mit „Reuse“. Heute ist deswegen das vierte R „Repair“ an der Reihe.

Wer hat nicht schonmal von so einem Fall gehört, oder es selbst erlebt: Ein Fernseher, teures Modell, gerade zwei Jahre alt und kaum benutzt, trotzdem geht er just ein paar Tage nach Ablauf der Garantie kaputt. Der darauf folgende Besuch im Technikladen ist ernüchternd: Die Reparatur ist schwierig und kostet fast genauso viel wie ein neuer. Unter solchen Umständen ist die Entscheidung schnell gefallen, ein neuer Fernseher kommt ins Haus, das lohnt sich doch bestimmt mehr!

Diese Einstellung, aber auch der wissentliche Einbau von „Sollbruchstellen“ in Güter führen sowohl zu einem immer größer werdenden Müllberg und zu einem steigenden Verbrauch von Rohmaterialien, als auch zu unnötig ausgegebenem Geld. Was kann geändert werden?

  1. Beim Kaufen auf langlebige Produkte achten: Langlebig bedeutet nicht nur, dass sie lange nicht kaputt gehen, sondern auch, dass sie möglichst einfach reparierbar sein sollten.
  2. Reparieren statt Wegwerfen: Auch, wenn es vielleicht genau teuer ist, wie ein neues Produkt: Reparieren ist nachhaltiger.
  3. Selber Hand anlegen: Viele Sachen können wir selbst reparieren, mit ein bisschen handwerklichem Geschick, der richtigen Anleitung oder einfach Kreativität.
  4. Zum Spezialisten bringen: Hier bietet sich eine optimale Gelegenheit, die lokale Marktwirtschaft zu unterstützen. Schuhmacher, Elektriker, Schneider…sie alle reparieren oftmals für weniger Geld als große Ketten so ziemlich alles, was sich reparieren lässt.

 

Wie immer ist auch hier das Internet ein Fundstück von Möglichkeiten. Ideen, Anleitungen, Erfahrungsberichte, Videos…Wer suchet, der findet. Eine Linkparty, die ich empfehlen kann, ist Fix it – Reparieren ist nachhaltig, vom Blog Widerstandestzweckmäßig. Die dazugehörige Pinterestseite ist ein Fundus von praktischen und nützlichen Anleitungen, um eine ganze Reihe kaputter Dinge wieder nutzbar zu machen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mach's anders-Montag abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mach’s anders-Montag #22

  1. Pingback: missmargarite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s